Rechtshilfe im Erbrecht
  • Erbrecht für Nicht-Juristen einfach erklärt
  • Rechtsprodukte im Erbrecht zum Fixpreis
  • Geprüfte & spezialisierte Anwälte für Erbrecht lösen Ihr rechtliches Problem
Rechtsproblem im Erbrecht?
  • Geprüfte & spezialisierte Anwälte für Erbrecht finden
  • Passenden Rechtsanwalt für Ihr Anliegen auswählen
  • Erstberatung zum Fixpreis vereinbaren

Erben von Immobilien im Ausland - Was muss dabei beachtet werden?

  • Redaktion Erbrechtsinfo.at
Gebasteltes Holzhaus mit kleinen Geldsäckchen
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Das Erbe einer Liegenschaft ist bereits in Österreich keine einfache Angelegenheit aber beim Erben von Immobilien im Ausland wird die Sache erst richtig kompliziert. Dabei unterscheidet man zwischen einem Erbe innerhalb der europäischen Union und außerhalb der EU

Im Jahr 2015 wurde eine europäische Erbrechtsverordnung verabschiedet, die das Erben von Liegenschaften innerhalb der EU klar regelt. Hier erhalten Sie einen Überblick worauf man beim Erben von Liegenschaften und Häusern im Ausland achten muss.

Geltendes Erbrecht bei Immobilien im Ausland

Ob jetzt das Erbrecht des Landes in dem die Immobilie des Verstorbenen liegt für die Vollstreckung verantwortlich ist oder das Land dessen Staatsangehörigkeit der Verstorbene besaß, ist abhängig vom Testament. Hat der Verstorbene im Testament ausdrücklich erwähnt, dass das Erbrecht des Landes dessen Staatsangehörigkeit er besaß zuständig ist, ist dieses Erbrecht anzuwenden. 

Wurde beim letzten Willen nichts explizit erwähnt, gilt das Erbrecht des Landes in dem die Immobilie liegt. Die Wahlmöglichkeit des Erblassers über das anzuwendende Erbrecht gewährt dem Erblasser gewisse Möglichkeiten vor allem in Bezug auf Pflichtteilsansprüche, die in jedem Land anders geregelt werden.

Somit könnte der Erblasser die Entscheidung des anzuwendenden Erbrechts davon abhängig machen, wie viel er gewissen Personen hinterlassen will und wie im jeweiligen Erbrecht die Pflichtteilsansprüche geregelt sind. Dies gilt nur in der europäischen Union außer in Dänemark, Großbritannien und Irland. Diese Länder stimmten der europäischen Rechtsverordnung nicht zu.

Übertragung einer geerbten Immobilie

Sobald das Erbe vollzogen wurde, muss auf lokaler Ebene geprüft werden, was unternommen werden muss, damit die geerbte Immobilie auch tatsächlich in Ihr Eigentum übergeht. In Österreich oder Deutschland läuft das über das Grundbuch. In anderen Ländern kann die Übertragung einer Immobilie anders geregelt sein. Zu beachten ist hier, dass man in Österreich eine Schenkungssteuer zahlen muss und in Deutschland eine Erbschaftssteuer

Sie sollten sich über die Steuerfrage in jedem Fall auch Gedanken machen, da aufgrund der Summe bei einer Immobilie auch relativ hohe Steuer zahlbar sind. Wenn Sie Alleinerbe sind müssen Sie sich allein darum kümmern. Gibt es weitere Erben spricht man von einer Erbengemeinschaft, bei der mehrere Parteien darüber entscheiden was mit dem geerbten Haus bzw. der Immobilie passiert.  

Erben einer Immobilie außerhalb der EU

Österreich hat mit verschiedenen Staaten außerhalb der EU Staatsverträge. Diese regeln mitunter auch das anzuwendende Erbrecht. Da sich dies immer wieder ändert, konsultieren Sie am besten einen auf internationales Erbrecht spezialisierten Rechtsanwalt. 

Sollte es keine Staatsverträge geben, wenden die österreichischen Gerichte trotzdem die EU-Erbrechtsverordnung an, in dem Sie das Recht des Landes anwenden, in dem der Erblasser seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
202 ratings